Eure Hilfe – schnell und gezielt vor Ort

Als in Bhaktapur noch keine internationale Hilfsorganisation angekommen war, waren unsere Freunde und Mitglieder der Boris Hess Foundation Nepal schon als Hilfsgruppe im Einsatz. Bereits ein paar Tage nach dem ersten Beben am 25.04. verteilten Sie Lebensmittel an die besonders betroffenen Personen und konnten so die größte Not ein wenig lindern. Mit unserer finanziellen Unterstützung (dank der großen Spendenbereitschaft unserer Freunde und Bekannten aus Europa und sogar Australien) konnte hier wirklich ganz schnell und wirkungsvoll geholfen werden (siehe auch unser Bericht vom 1. Mai).

Einige der wunderbaren Menschen der Boris Hess Foundation Nepal, die diesen großartigen Job in Bhaktapur machen  (Bild von unserem Treffen mit Ihnen während unseres Aufenthaltes dort vor 4 Wochen)

Einige der wunderbaren Menschen der Boris Hess Foundation Nepal, die diesen großartigen Job in Bhaktapur machen
(Bild von unserem Treffen mit Ihnen während unseres Aufenthaltes dort vor 4 Wochen)



Wir haben viele Gespräche mit unseren Partnern vor Ort und stehen in täglichem Kontakt, um gemeinsam zu sehen, was die wichtigste Aktion sein kann. Und so sind Naresh und seine Mannschaft gerade dabei, in Bhaktapur und Umgebung die nächsten Schritte zu klären. Es geht in erster Linie darum, denjenigen, deren Unterkünfte stark beschädigt sind und die damit derzeit ohne Dach über dem Kopf sind, schnelle Unterstützung zu geben. Denn bevor der Monsun richtig einsetzt, müssen noch viele Familien eine möglichst schützende Unterkunft finden.

So planen wir derzeit, wirklich sehr unterschiedlich zu helfen. Die einen brauchen einen andere Zufluchtsort, den sie anmieten können. Da übernehmen wir gerne übergangsweise die Mietkosten. Andere brauchen im wahrsten Sinne des Wortes ein Dach – hier wird mit Wellblechdächern geholfen (die ursprünglich angedachten Zeltplanen sind wahrscheinlich nicht stabil genug für die Monsunzeit). Wieder andere können ihr Haus mit Holzstützen stabilisieren und dann zumindest Teile des Hauses wieder bewohnen – da übernehmen wir die notwendigen Materialkosten. So ist unsere Hilfe in vielen Fällen auch eine Hilfe zur Selbsthilfe – und unterstützt somit das ungebrochene Engagement der Menschen, die so sehr von der Naturgewalt getroffen wurden. Wir bewundern wirklich ihre Fähigkeit, trotz aller widrigen Rahmenbedingungen es erneut anzupacken und wieder aufzustehen.

Damit diese Häuser genutzt werden können, werden Holzstützen eingezogen und der Schutt beiseite geräumt …

Nepal Earthquake1Damit diese Häuser genutzt werden können, werden Holzstützen eingezogen und der Schutt beiseite geräumt … 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.